Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Die Kreispolizeibehörde Mettmann kommuniziert jetzt auch auf Facebook und Twitter!

Bild zeigt Symbol für Social Media
Die Kreispolizeibehörde Mettmann kommuniziert jetzt auch auf Facebook und Twitter!
Die Kreispolizeibehörde Mettmann ist seit Montag (15. Juli 2019) auch in den sozialen Netzwerken vertreten. Sowohl auf der Facebook-Seite der Kreispolizei als auch auf dem behördeneigenen Twitter-Kanal wird die Polizei ab sofort Zeugenaufrufe, Öffentlichkeitsfahndungen, Verkehrsmeldungen und Präventionshinweise veröffentlichen.

"Mit dem Einsatz von Facebook und Twitter möchten wir noch einmal die Reichweite unserer polizeilichen Informationen erhöhen", erklärt Landrat Thomas Hendele. "Insbesondere bei Öffentlichkeitsfahndungen nach Straftätern oder vermissten Personen, aber auch um das Hinweisaufkommen bei aktuellen Ermittlungen zu erhöhen, kann der Einsatz von Social Media für uns von großer Bedeutung sein", so Landrat Hendele weiter.

"Außerdem möchten wir die Bürgerinnen und Bürger einladen, via Facebook und Twitter mit uns ins Gespräch zu kommen. Also: Schenken Sie uns doch gerne ein 'Like' und helfen Sie uns dabei Straftaten aufzuklären, Verkehrsumleitungen publik zu machen oder Präventionshinweise zu aktuellen Themen zu verbreiten. Und wenn wir Ihnen dabei auch noch die alltägliche Polizeiarbeit ein Stückchen näher bringen können, freuen wir uns umso mehr", erklärt Ulrich Löhe, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde.

Die Facebook-Seite der Kreispolizeibehörde erreichen Sie auf Facebook unter "Polizei NRW Mettmann".
Dem Twitter-Kanal können Sie unter "@polizei_nrw_me" folgen.