Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Die Kriminalpolizei im Kreis Mettmann

Fingerspurenverleich
Die Kriminalpolizei im Kreis Mettmann
Die Leitung der Kriminalpolizei im Kreis Mettmann obliegt seit Jahresbeginn 2018 Kriminaldirektor Hans-Joachim Spröde.

Die Direktion Kriminalität (K) ist mit der Erforschung und Verfolgung von Straftaten, der Kriminalitätsvorbeugung sowie dem Opferschutz befasst. Die jeweiligen Kriminalkommissariate (KK) sind unter zwei Kriminalinspektionen gegliedert:
 

Kriminalinspektion 1

zentrale Bearbeitung von besonderen Straftaten und Aufgaben, insbesondere mit überregionalem Bezug

  • KK 11 (Tötungsdelikte, Brandermittlungen, Sexualstraftaten, ausgewählte Delikte der Betäubungsmittelkriminalität)
  • KK 12 (Betrug, Raub, Wirtschaftskriminalität)
  • KK 13 (Kriminalwache, Erkennungsdienst)
  • KK 14 (Zentrale Anzeigenbearbeitung, Vorgangsverwaltung IGVP, Kriminalaktenhaltung, Datenstation)
  • KK 15 (Wohnungseinbruch, Kfz-Kriminalität)
  • KK KP/O (Kriminalprävention/Opferschutz)


Kriminalinspektion 2

regionale Bearbeitung von Straftaten, die insbesondere Kenntnisse über örtliche Delikt- und Täterstrukturen erfordern
• KK 21 Velbert (zuständig für Velbert, Heiligenhaus und Wülfrath)
• KK 22 Ratingen (zuständig für Ratingen, Mettmann)
• KK 23 Langenfeld (zuständig für Langenfeld, Monheim)
• KK 24 Hilden (zuständig für Hilden, Haan und Erkrath)
 

Besonderheiten
Die Kriminalwache ist die "Rund-um-die-Uhr-Präsenz" der Direktion K. Der Erkennungsdienst unterstützt im Früh- und Spätdienst. Vom Dienstgebäude in Mettmann aus werden die Mitarbeiter zu den anfallenden Tatortaufnahmen und Spurensicherungen im ganzen Kreisgebiet entsandt. 

Die Kriminalkommissariate arbeiten regelmäßig zu den üblichen Bürodienstzeiten an Wochenarbeitstagen.