Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Content

Die Kriminalpolizei im Kreis Mettmann

AKTUELL EILMELDUNG

Corona: Alle aktuellen Informationen zum Thema sind auf der Website des Kreises Mettmann verfügbar

Fingerspurenverleich
Die Kriminalpolizei im Kreis Mettmann
Die Leitung der Kriminalpolizei im Kreis Mettmann obliegt seit Jahresbeginn 2018 Kriminaldirektor Hans-Joachim Spröde.

Die Direktion Kriminalität (K) ist mit der Erforschung und Verfolgung von Straftaten, der Kriminalitätsvorbeugung sowie dem Opferschutz befasst. Die jeweiligen Kriminalkommissariate (KK) sind unter zwei Kriminalinspektionen gegliedert:
 

Kriminalinspektion 1

zentrale Bearbeitung von besonderen Straftaten und Aufgaben, insbesondere mit überregionalem Bezug

  • KK 11 (Tötungsdelikte, Brandermittlungen, Sexualstraftaten, ausgewählte Delikte der Betäubungsmittelkriminalität)
  • KK 12 (Betrug, Raub, Wirtschaftskriminalität)
  • KK 13 (Kriminalwache, Erkennungsdienst)
  • KK 14 (Zentrale Anzeigenbearbeitung, Vorgangsverwaltung IGVP, Kriminalaktenhaltung, Datenstation)
  • KK 15 (Wohnungseinbruch, Kfz-Kriminalität)
  • KK KP/O (Kriminalprävention/Opferschutz)


Kriminalinspektion 2

regionale Bearbeitung von Straftaten, die insbesondere Kenntnisse über örtliche Delikt- und Täterstrukturen erfordern
• KK 21 Velbert (zuständig für Velbert, Heiligenhaus und Wülfrath)
• KK 22 Ratingen (zuständig für Ratingen, Mettmann)
• KK 23 Langenfeld (zuständig für Langenfeld, Monheim)
• KK 24 Hilden (zuständig für Hilden, Haan und Erkrath)
 

Besonderheiten
Die Kriminalwache ist die "Rund-um-die-Uhr-Präsenz" der Direktion K. Der Erkennungsdienst unterstützt im Früh- und Spätdienst. Vom Dienstgebäude in Mettmann aus werden die Mitarbeiter zu den anfallenden Tatortaufnahmen und Spurensicherungen im ganzen Kreisgebiet entsandt. 

Die Kriminalkommissariate arbeiten regelmäßig zu den üblichen Bürodienstzeiten an Wochenarbeitstagen.