Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Präventionskooperation eröffnet neue Wege in der Bekämpfung der Gewaltkriminaität

Bild zeigt die Justizminister Peter Biesenbach sowie die Mitunterzeichner der Vereinbarung
Präventionskooperation eröffnet neue Wege in der Bekämpfung der Gewaltkriminaität
v.l.: Justizminister Biesenbach, Landrat Hendele, Landgerichtspräsident Dr. Scheiff, Oberstaatsanwalt Schöfferle, Leitender Oberstaatsanwalt Schnabel und Amtsgerichtsdirektor Wollenhaupt
Die Justiz NRW geht in Kooperation mit dem Kreis Mettmann neue Wege in der Bekämpfung der Gewaltkriminaltät. Seit dem 18.04.2018 gibt es den Präventionskoordinator der Staatsanwaltschaft Düsseldorf für den Südkreis! Oberstaatsanwalt Karl-Heinz-Schöfferle koordiniert vor Ort mit den lokalen Institutionen Maßnahmen aller Institutionen, um deutliche Signale gegen jede Form von Rocker- und Clankriminalität zu setzen.

Beim Amtsgericht Langenfeld wird zukünftig ein Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Düsseldorf als Präventionskoordinator die Gewaltkriminalität in den Städten Hilden, Langenfeld und Monheim ins Visier nehmen. Der Minister der Justiz Peter Biesenbach stellte am 18. April 2018 das Projekt und den neuen Staatsanwalt vor Ort im Amtsgericht Langenfeld vor. Bei dieser Gelegenheit unterzeichneten Leitender Oberstaatsanwalt Falk Schnabel, der Direktor des Amtsgerichts Lutz Wollenhaupt, der Landrat des Kreises Mettmann Thomas Hendele und der Leitende Kreisrechtsdirektor des Kreises Mettmann Nils Hanheide eine entsprechende Kooperationsvereinbarung.

Der neue Präventionskoordinator soll durch eine enge und vernetzte Zusammenarbeit mit den Polizeibehörden und kommunalen Stellen die Vorbeugung und Bekämpfung von Gewaltbereitschaft und Gewaltstrukturen im Amtsgerichtsbezirk Langenfeld intensivieren. Er wird regelmäßig als Staatsanwalt vor Ort auch vom Amtsgericht Langenfeld aus tätig sein. Das Ministerium der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen fördert dies mit einer zusätzlichen Staatsanwaltsstelle und einer weiteren Stelle im Unterstützungsbereich.

„Wir freuen uns sehr über die personelle Verstärkung durch das Ministerium. Mit ihr sind wir als Staatsanwaltschaft nun in der Lage, auch vor Ort Präsenz zu zeigen und ein deutliches Signal gegen jede Form der Gewaltkriminalität zu setzen“, so der Leitende Oberstaatsanwalt Falk Schnabel.

Landrat des Kreises Mettmann Thomas Hendele betont: „Aus Sicht der Kreispolizeibehörde Mettmann begrüße ich die Einrichtung des Präventionskoordinators als Staatsanwalt vor Ort ausdrücklich. Insbesondere die kriminalpolizeilichen Jugendsachbearbeiter haben einen hohen Abstimmungsbedarf mit der Staatsanwaltschaft. Dies geht im persönlichen Kontakt vor Ort besser als durch Aktenversand. Der Amtsgerichtsbezirk Langenfeld mit den Städten Langenfeld, Monheim und Hilden eignet sich aufgrund der im kreisweiten Vergleich erhöhten Kriminalitätsbelastung besonders gut für diesen neuen Weg der Zusammenarbeit.“

Präsident des Landgerichts Düsseldorf Dr. Bernd Scheiff erklärt: „Ich freue mich, dass der Staatsanwalt vor Ort hier eingesetzt wird. So kann auf kurzen Wegen vorbeugend noch effektiver Kriminalität verhindert, jedenfalls beschleunigt verfolgt werden.“ Der Direktor des Amtsgerichts Langenfeld Lutz Wollenhaupt ergänzt: „Wir freuen uns darauf, mit dem Staatsanwalt vor Ort einen zentralen Ansprechpartner zu haben, bei dem die Informationen zusammen laufen, die für eine strafrechtliche Beurteilung wichtig sind. je mehr wir über den Angeklagten wissen, desto passgenauer fällt das Urteil aus, umso besser kann ein Straftäter wieder auf den „richtigen Weg“ geführt und die Bevölkerung vor weiteren Straftaten geschützt werden.“ 

Die Arbeit des Präventionskoordinators zielt darauf ab, frühzeitig Gewaltstrukturen in bestimmten Gruppen, z.B. aus dem Clan- oder Rockermilieu, sowie Gewaltbereitschaft bei Einzelnen, vor allem jungen Menschen, vorzubeugen und Gewaltstraftaten effektiv und nachhaltig zu verfolgen. Die Aufgabe übernimmt Oberstaatsanwalt Karl-Heinz Schöfferle, der Erfahrungen mit sämtlichen Kriminalitätsformen mitbringt und derzeit eine Abteilung für Jugendstrafsachen bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf leitet.

gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf
Herrenbrück, Pressedezernent