Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Wache Erkrath zum 03.09.2021 wieder in Betrieb!

Bild zeigt die Polizeiwache in Erkrath-Hochdahl
Wache Erkrath zum 03.09.2021 wieder in Betrieb!
In einer kleinen Feierstunde mit Besuch des Innenministers Herbert Reul erfolgte am 03.09.2021 die offizielle Inbetriebnahme der Polizeiwache Erkrath an der Sedentaler Str. 110. Die Polizei in Erkrath ist damit an alter Stelle im Hochdahlhaus rund um die Uhr an allen Tagen wieder für Sie erreichbar.

Großer Grund zur Freude für die Kreispolizeibehörde Mettmann: Am Freitag (3. September 2021) wurde die umgebaute Polizeiwache an der Sedentaler Straße 110 in Erkrath-Hochdahl im Rahmen einer Feierstunde mit Landrat Thomas Hendele, NRW-Innenminister Herbert Reul sowie Erkraths Bürgermeister Christoph Schultz und geladenen Gästen offiziell eingeweiht.

 

Ein durchgängig barrierefreier Wachbereich, ein von Grund auf sanierter Bestandsbau und ein modernes Antlitz, welches in Form und Funktion den aktuellen Anforderungen von Polizeigebäuden entspricht: „Die neue Wache am ‚alten‘ Standort kann sich nicht nur optisch sehen lassen. Im Herzen von Erkrath gelegen, bietet sie den Bürgerinnen und Bürgern rund um die Uhr kurze Wege, um persönlich Kontakt zur Polizei aufzunehmen. Ich bedanke mich ausdrücklich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass dieses Projekt in so kurzer Zeit erfolgreich abgeschlossen werden konnte“, erklärte Landrat Thomas Hendele.

 

Vorausgegangen war der Eröffnung der Wache ein insgesamt knapp drei Jahre andauernder Prozess: Von der Antragsstellung über die Genehmigung des Innenministeriums des Landes NRW, bis hin zu der Unterzeichnung des Mietvertrags mit dem Unternehmen „Linea Due Projektentwicklung“ im Mai 2020 und dem darauf folgenden Baubeginn: „Nach der Planungsphase bis zur Inbetriebnahme dauerte es nur 16 Monate: Die Polizei im Kreis Mettmann ist bekannt dafür, solche Projekte gemeinsam mit ihren Partnern schnell und erfolgreich umzusetzen. Es sollte nicht nur eine Herzensangelegenheit, sondern auch eine Verpflichtung sein, dass wir unseren Polizistinnen und Polizisten die bestmögliche Ausrüstung zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben ermöglichen - dazu gehört auch die Unterbringung in modernen Polizeigebäuden“, sagte Herbert Reul, Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, der eigens zur Einweihung der neuen Wache nach Erkrath gekommen war.

 

Begeistert von der neuen Wache zeigte sich auch Erkraths Bürgermeister Christoph Schultz: „Als Stadt sind wir froh, dass der Standort an der gut zu merkenden Hausnummer 110 erhalten geblieben ist. Die Sedentaler Straße hat sich in den vergangenen Jahren als hervorragend zu erreichende Anlaufstelle für die Erkratherinnen und Erkrather etabliert. Das auch optisch aufgewertete Gebäude trägt zudem dazu bei, den gesamten Standort rund um die Sedentaler Straße aufzuwerten.“

 

In der neuen - rund 500 Quadratmeter großen - Liegenschaft ist aktuell der Bezirks- und Schwerpunktdienst Erkrath untergebracht. In Zukunft sollen auch noch Kolleginnen und Kollegen der Verkehrsunfall- und Kriminalprävention in dem neuen Gebäude untergebracht werden. Zudem ist die Wache rund um die Uhr mit Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten zur Anzeigenaufnahme besetzt.

 

Die neue Wache bietet neben modernen Büro-Arbeitsplätzen für die Anzeigenaufnahme und den Bezirksdienst zudem Platz für eine Garage, zehn Pkw- und sieben Fahrradstellplätze. Der Mietvertrag zwischen der Kreispolizeibehörde Mettmann und der Linea Due Projektentwicklungs-Gesellschaft beinhaltet zunächst eine Laufzeit von 15 Jahren mit der Option, diesen um weitere fünf Jahre zu verlängern.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110