Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Das Projekt KORREKT

Fahrrad Polizei
Das Projekt KORREKT
Das Projekt KORREKT ist wieder aktiv!

Die Kreispolizeibehörde Mettmann führt auch in diesem Jahr das seit 2012 initiierte Projekt Korrekt zur Bekämpfung von Verkehrsunfällen mit Fußgängern und Radfahrern durch. Fußgänger und Radfahrer besitzen keine Knautschzone und haben daher ein hohes Risiko, bei einem Verkehrsunfall verletzt zu werden. Schwerpunkt der Aktionen liegen in den Kommunen

• Ratingen
• Hilden und
• Langenfeld

Ursachen
Ursachen der Radfahrunfälle sind z.B. das Benutzen der falschen/ verbotenen Fahrbahn, das Nichtbeachten des Rechtsfahrgebotes, sowie das Ein- und Anfahren in den Verkehrsraum. Fußgänger hingegen überschreiten die Fahrbahn,ohne überhaupt auf den Verkehr zu achten oder überqueren bei dichtem Verkehr an anderer Stelle als vorgegeben (Fußgängerampel, Überweg) die Fahrbahn.

Schwerpunktkontrollen
Zur Bekämpfung der Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Fußgängern und Radfahrern werden mit dem Verkehrsdienst, dem Wachdienst und der Einsatzhundertschaft des PP Düsseldorf fortlaufend Kontrollen von nichtmotorisierten und motorisierten Verkehrsteilnehmern durchgeführt. In der Zeit von März bis November führt die Polizei zusätzlich drei Schwerpunkteinsätze in den oben genannten Kommunen hinsichtlich möglicher Fehlverhalten durch.


Zielsetzung
Eine hohe Kontrollintensität soll nachhaltig auf das Verhalten der Verkehrsteilnehmer in den Aktionskommunen einwirken. Das konsequente Einschreiten bei Verkehrsverstößen führt zu regelgerechterem Verhalten aller Verkehrsteilnehmer. Fehlverhalten gegenüber "schwachen Verkehrsteilnehmern" stehen im Fokus der Verkehrskontrollen, aber auch diese Personen bedürfen besonderer Aufsicht und Überwachung.

Fußgänger und Radfahrer besitzen keine Knautschzone!

Gerade sie unterschätzen häufig die Gefahren im Straßenverkehr, welche immer wieder auch durch eigenes Fehlverhalten entstehen.


 Beratung vor Ort mit dem Infomobil

Parallel zu diesen verstärkten Verkehrskontrollen informiert die Polizei im Rahmen der Schwerpunkteinsätze mit einem Infomobil über verkehrssicheres Verhalten von Fußgängern und Radfahrern. Bei diesen Beratungen stehen insbesondere die Verkehrssicherheit des Fahrrades, sowie reflektierende Materialien für Fußgänger und Radfahrer im Vordergrund.


Ansprechpartner:

Führungsstelle der Direktion Verkehr
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon 02104 982-5010
 Fax 02104 982-5018

E-Mail DirVFueSt.Mettmann@polizei.nrw.de