Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz

Funkstreifenwagen BMW bei nächtlicher Einsatzfahrt
Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz
Unter Leitung von Polizeidirektor Rolf-Peter Hoppe

Bei der Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz (GE) arbeiten die meisten der Polizeibeamten unserer Kreispolizeibehörde. Die Direktion GE nimmt nahezu die gesamte Streifen- und Einsatztätigkeit der uniformierten Polizei im Kreisgebiet wahr.
Die zugehörigen Dienststellen gewährleisten die alltägliche Einsatzbewältigung

  • vom Eingang des Notrufs
  • über die Vergabe des Einsatzes durch die Leitstelle
  • bis zur Bearbeitung vor Ort durch Streifenwagen und Beamte der Polizeiwachen, des Bezirks- und Schwerpunktdienstes oder der Polizeisonderdienste.

 
Führungs- und Lagedienst (FLD) und Leitstelle
Der FLD wertet durchgeführte Einsätze aus und sammelt alle Informationen, die für die Führung der KPB Mettmann im operativen Bereich erforderlich sind. Er ist die Nachrichten- und Informationszentrale. 

Die Leitstelle der Polizei ist 24 Stunden am Tag besetzt. Die Mitarbeiter leiten alle Einsätze der Kreispolizeibehörde und koordinieren die beteiligten Einsatzkräfte. Hier gehen auch der Notruf 110 und Notruf-Faxe ein.

Zu den Aufgaben der Leitstelle gehört außerhalb der Bürodienstzeiten auch:

  • die Gewährleistung der Erreichbarkeit der KPB Mettmann
  • die Wahrnehmung der Aufgaben des FLD/Lagezentrum
  • die Wahrnehmung der Aufgaben der Pressestelle

Polizeiwachen und Tageswachen
Die Polizeiwachen im Kreisgebiet mit 24-Stunden-Betrieb sind in

  • Velbert (für Velbert, Wülfrath und Heiligenhaus)
  • Ratingen (für Ratingen und Mettmann)
  • Hilden (für Hilden, Erkrath und Haan)
  • Langenfeld (für Langenfeld und Monheim)

Der Bezirks- und Schwerpunktdienst (BSD) unterhält Wachen mit Anzeigendienst in folgenden Kommunen

  • Heiligenhaus
  • Wülfrath
  • Mettmann
  • Haan
  • Erkrath
  • Monheim


Polizeisonderdienste
Hauptaufgabe der Polizeisonderdienste (PSD) ist die Unterstützung lokaler Polizeikräfte bei Veranstaltungen und größeren Einsatzlagen. Hinzu kommen anlassbezogene Präsenzstreifen (zum Beispiel bei Einsatzschwerpunkten zur Bekämpfung der Jugend- und Straßenkriminalität) und die Unterstützung bei besonderen Einzeleinsätzen.

Zu den PSD gehören auch

  • Diensthundeführer mit ihren Polizeihunden
  • Szenenkundige Beamte im Bereich Sport
  • Städteverantwortliche (als Ansprechpartner für die örtliche Polizei und Kommune)
  • Angegliedert an die 9. Bereitschaftspolizeihundertschaft (BPH) der Polizei Wuppertal werden die Beamtinnen und Beamte der PSD auch bei Alarmzugeinsätzen außerhalb des Kreises verwandt.